Bergdorf Schweiz

 

 

 

Auswandern Schweiz

 

Viele Deutsche möchten in der Schweiz leben

Übersicht der Sprachgebiete in der Schweiz

 

Auswandern in die Schweiz
Die schöne Landschaft, das angenehme Klima und bessere Aussichten auf einen Job, locken viele unzufriedene Deutsche, die zu einem entscheidenden Schritt bereit sind und ihre Lebenssituation ändern möchten. Dass Verwandte und Freunde in Deutschland immer relativ leicht zu erreichen sein werden, erleichtert die Entscheidung für den Umzug die Schweiz zusätzlich.

 

Die Sprache

Die Sprachbarriere ist nicht hoch, auch wenn man zu Anfang das Schwyzerdütsch nicht immer versteht. In den Gebieten, in denen überwiegend fränzösisch oder italienisch gesprochen wird, werden Sie sich im allgemeinen mit Deutsch ebenfalls verständigen können. Die meisten Schweizer sprechen jedoch lieber ihr Schwyzerdütsch und man sagt, dass mancher von ihnen sich nicht sehr wohl fühlt, wenn er sich mit einem deutschen Auswanderer unterhält und dieser das Hochdeutsch fließender spricht. Die Schweizer sind sehr freundlich und hilfsbereit und wenn Sie sich für ihr Land interessieren, wird man Ihnen gerne Ihre Fragen beantworten. Mit Schilderungen, was in Deutschland alles besser ist (oder auch nicht), sollte man sich lieber etwas zurückhalten.

Man sollte nicht versuchen, Schwyzerdütsch zu sprechen. Das hört sich für die Schweizer komisch an, es wird auch manchmal als 'anbiedern' empfunden und man kann sich damit lächerlich machen. Mit der Zeit bekommt man automatisch einen schweizer Akzent und findet Freunde, von denen man nicht mehr als Ausländer gesehen wird und mit denen man sich 'von Mensch zu Mensch' austauschen kann.

Marktplatz in Bellinzona im Tessin, Schweiz

Es ist ganz natürlich, dass manche Schweizer die Zunahme deutscher Arbeitskollegen auch kritisch sehen. Boulevard-Zeitungen greifen das Thema auf, lösen Diskussionen aus und wollen damit ihre Auflage erhöhen. Das war in Deutschland auch nicht anders. Da aber in der Schweiz immer noch Stellen oft nicht besetzt werden können, sagen sich auch viele Schweizer, dass es besser ist, wenn Deutsche (und andere Ausländer) in die Schweiz kommen um zu arbeiten, als dass die Arbeitsplätze ins Ausland verlagert werden. So kann auch die Schweiz sich nicht der allgemeinen Globalisierung entziehen. Man sollte auf diese Probleme vorbereitet sein, und es als ganz normal empfinden, dass man als Deutscher nicht immer nur mit offenen Armen empfangen wird.

 

Das nebenstehende Foto zeigt die Stadt Bellinzona im Kanton Tessin, eine bezaubernde Stadt, in der aber italienisch gesprochen wird und nur Jobs mit weniger guten Verdienstmöglichkeiten angeboten werden.

 

Arbeitsmöglichkeiten für Auswanderer

Karte von der Schweiz

Es gibt gute Gründe zum Auswandern in die Schweiz. Am Arbeitsplatz gibt es weniger Stress als in Deutschland und dem deutschen Einwanderer bieten sich gute Arbeits- und Verdienstmöglichkeiten. Die Arbeitslosenquote ist seit Jahren sehr niedrig. Auch wenn sich in der Schweiz die Konjunkturkrise ebenfalls bemerkbar macht, die Chancen auf einen Arbeitsplatz sind gut. Gesucht werden Bewerber mit Hochschulabschluss jeder Art. Besonders Finanzinstitute und Versicherungen suchen immer Fachkrafte und je mehr Fremdsprachen wie Französisch, Italienisch und Englisch ein Auswanderer beherrscht, umso besser das gebotene Gehalt. Handwerker und Baufachleute werden ebenfalls gesucht.

Auch wenn jemand mit geringer Qualifikation und ohne Berufsabschluss auswandern möchte, bieten sich in der Schweiz Chancen mit Fähigkeiten, die man sich in kurzer Zeit aneignen kann. Zum Beispiel werden gesucht: Helfer im Gerüstbau, Kranführer, Gabelstaplerfahrer und Baggerführer. Eine solche Ausbildung dauert nur 1 - 3 Wochen und kann vom Arbeitsamt gefördert werden.

 

Sicherheit und stabile Währung

Der Schweizer Franken ist eine der stabilsten Währungen der Welt. Dem Einwanderer bietet die Schweiz Steuervorteile und eine hohe Sicherheit. Das Lohnniveau liegt etwa 30% höher als in Deutschland. Die Lebenshaltungskosten sind ebenfalls höher als in Deutschland, aber es ist zu bemerken dass in letzter Zeit immer mehr Discountmärkte die Lebensmittelpreise herabsetzen.

Sehr gut verdient man in Zürich, Basel und im Nordwesten der Schweiz. Deutlich niedriger ist das Lohnniveau im Tessin.

Bern Schweiz Kramgasse, Straße in der Innenstadt mit einem Brunnen

In der Schweiz leben über 100.000 deutsche Auswanderer und jedes Jahr kommen 20.000 - 30.000 neue hinzu. Es leben auch viele ehemalige Deutsche in der Schweiz, welche die schweizer Staatsangehörigkeit angenommen haben.

 

Das nebenstehende Foto zeigt die Kramgasse in Bern mit dem Zähringerbrunnen und der Zytglogge.

 

Formalitäten beim Auswandern in die Schweiz

 

Die folgenden Informationen gelten für Personen aus den 15 alten EG/EFTA Mitgliedstaaten vor 2004. Für Bürger aus den neuen EU-Staaten gelten teilweise abweichende Vorschriften. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

 

Einreise
Für Deutsche gilt in der Schweiz die volle Personenfreizügigkeit. Personalausweis oder Reisepass genügen für die Einreise. Das Aufenthaltsrecht ohne Bedingungen von 3 Monaten bietet ausreichend Gelegenheit, einen Arbeitsplatz zu suchen und erlaubt die freie Wahl des Wohn- und Arbeitsortes.

Nach der Einreise muss man sich bei der zuständigen Wohngemeinde anmelden. Hat man trotz aktiver Stellungssuche in 3 Monaten keinen Job gefunden, kann die Aufenthaltsbewilligung bis auf maximal 12 Monate verlängert werden.

 

Arbeitsaufnahme und Aufenthaltsbewilligung
Wenn Sie eine Arbeitsstelle gefunden haben, beantragen Sie vor Arbeitsbeginn bei der zuständigen Behörde des betr. Kantons eine Aufenthaltsbewilligung.

Schweizer Bergwelt

Man sollte mit seinem Arbeitgeber über eine Krankenversicherung sprechen. Dazu benötigen Sie:
Arbeitsvertrag oder Bestätigung der Einstellung vom Arbeitgeber
Personalausweis oder Reisepass
1 Passfoto, welches den neuen Anforderungen für biometrische Pässe entspricht. (wie in Deutschland)

Für Personen mit einem unbefristeten Arbeitsverhältnis oder einem befristeten über mindestens 1 Jahr erhalten eine Aufenthaltsbewilligung mit einer Gültigkeit von 5 Jahren.
Wenn ein Arbeitsverhältnis für weniger als 12 Monate befristet ist, wird eine entsprechend befristete Aufenthaltsbewilligung erteilt. Diese kann verlängert werden.

 

Krankenversicherung
Der Nachweis einer Krankenversicherung ist bei Beantragung der Aufenthaltsbewilligung nicht erforderlich. Eine Krankenversicherung ist für jeden, der sich in der Schweiz für längere Zeit aufhält, zwar zwingend vorgeschrieben, kann aber in angemessener Frist (ca. 3 Monate) abgeschlossen werden. Allgemein gilt, dass jeder diese Versicherung selbst abschließen muss. In Ausnahmefällen übernimmt die Anmeldung der Arbeitgeber und bezahlt manchmal auch noch einen Teil des Beitrags, das ist aber selten und eine absolute Ausnahme.

Hinweis: Im Internet findet man z.T. widersprüchliche Angaben zu diesem Vorgang. Die Vorschriften wurden in den letzten Jahren mehrfach geändert und Angaben im Internet entsprechen oft nicht dem aktuellen Stand. Unsere Informationen basieren auf ein persönliches Telefonat mit dem Migrationsamt in Zürich im Juli 2009.

Hundespaziergang in der Schweiz

Man hat uns auf unsere betr. Fragen versichert:
Es genügt 1 Foto 35x45 mm (nicht 2)
Eine Kopie vom Pass ist nicht erforderlich.
Ein Nachweis über den Abschluss einer Krankenversicherung ist nicht erforderlich.
Der Bewerber hat einen berechtigten Anspruch und die Erteilung der Aufenthaltsbewilligung ist nur eine Formsache.
Inhaber einer Aufenthaltsbewilligung können sich in der Schweiz frei bewegen und die Arbeitsstelle und den Wohnort jederzeit wechseln. Familienangehörige, für die ein Auswanderer aufkommen muss, dürfen ebenfalls einreisen und auch in der Schweiz arbeiten.

 

Aufenthaltserlaubnis für Schüler und Studenten
Erforderlich ist der Nachweis über die Einschreibung in einer anerkannten Bildungseinrichtung.
Wenn der Aufenthalt in der Schweiz über 3 Monate hinausgeht, ist der Abschluss einer Krankenversicherung bei einer schweizerischen Versicherungsgesellschaft obligatorisch.

Haus in den Alpen, Winterlandschaft, Schweiz

Wenn die Ausbildung länger als ein Jahr dauert, kann die Aufenthaltserlaubnis entsprechend verlängert werden. Als Student(in) kann man eine Teilzeitarbeit von maximal 15 Stunden pro Woche anmelden und ausführen.

 

Grenzgänger
Für Personen die in Deutschland wohnen aber in der Schweiz arbeiten oder eine selbstständige Tätigkeit ausüben, gibt es besondere Erleichterungen und Bewilligungen, mit denen auch ein häufiger Wechsel der Landesgrenze kein Problem ist.

 

Selbstständige
Eine Aufenthaltserlaubnis und Arbeitserlaubnis / Erlaubnis zur selbstständigen Erwerbstätigkeit erhalten Sie zunächst für 6 Monate um den Betrieb einzurichten. Anschließend kann bei Nachweis einer aktiven Geschäftstätigkeit in der Schweiz, welche es ermöglicht, den eigenen Unterhalt zu bestreiten, eine Aufenthaltserlaubnis für 5 Jahre erteilt werden.

 

Rentner

Rentner wollen oft in die Schweiz auswandern, weil Deutschland nahe bleibt und der Kontakt zu Kindern und Verwandten weiter gepflegt werden kann. Rentner bekommen ohne Probleme eine Aufenthaltsbewilligung, wenn Sie genügend finanzielle Mittel für ihren Lebensunterhalt und den ihrer Angehörigen nachweisen können und gegen Unfall und Krankheit ausreichend versichert sind.

 

Niederlassungsbewilligung
Nach einem fünfjährigen Aufenthalt in der Schweiz kann eine unbefristete Niederlassungsbewilligung erteilt werden.

 

Arbeitsvertrag
Die Höhe der Gehälter und Löhne sind immer Verhandlungssache.
Es werden 4-5 Wochen Urlaub gewährt. (4 Wochen mindestens)
In der Regel beträgt die Arbeitszeit ca. 40 Stunden in der Woche, in einigen Betrieben werden auch Überstunden erwartet.

 

Eine Wohnung in der Schweiz finden
Es gibt viele Websiten mit Wohnungsangeboten in der Schweiz. Viele Gemeinden führen eine Liste über freie Wohnungen, eventuell können Sie dadurch die Maklerprovision sparen. Wohnungen werden in der Regel unmöbliert angeboten und die Wohnungsvermieter in der Schweiz verlangen meistens eine Kaution von 2 Monatsmieten und einen Einkommensnachweis. Manchmal wird auch nach einem sogenannten Betreibungsregisterauszug (Bonitätsnachweis ähnlich Schufaauskunft) gefragt.

Verschneites Dorf in den Bergen, Schweiz

 

Immobilien
Ein deutscher Staatsbürger mit Wohnsitz in der Schweiz hat die gleichen Rechte beim Erwerb von Immobilien wie ein schweizer Staatsbürger.

 

Umziehen in die Schweiz
Wenn Sie Ihren Wohnsitz in die Schweiz verlegen, dürfen Sie Ihren Hausrat, Fahrzeuge, Haustiere und sonstige persönlichen Gegenstände als Übersiedlungsgut gebührenfrei einführen. Das betrifft solche Güter, die zum persönlichen Gebrauch oder zu beruflichen und gewerblichen Zwecken verwendet werden sollen. Alle Gegenstände müssen allerdings mindestens 6 Monate vorher im Ausland gebraucht worden sein. Für Artikel, die ziemlich neu aussehen, ist es ratsam, Belege über die Anschaffung vorzulegen.

 

Bei der Einfuhr der Umzugsgüter benötigen Sie folgende Dokumente:
1 Abfertigungsantrag für Übersiedlungsgut in zweifacher Ausfertigung (Formular 18.44)
Liste der einzuführenden Gegenstände
Nachweis einer Unterkunft (Mietvertrag einer Wohnung, Kaufvertrag einer Immobilie etc.)
Arbeitsvertrag oder Bestätigung der Einstellung vom Arbeitgeber oder eine Abmeldebestätigung des Herkunftlandes.

 

Paradeplatz und im Hintergrund das Fraumünster, Zürich, Schweiz

Auswandern nach Zürich

Das nebenstehende Foto zeigt das Bankenzentrum am Paradeplatz und im Hintergrund das Fraumünster.

Zürich ist mit rund 380.000 Einwohnern die grösste Stadt der Schweiz.
Die Bewohner werden auch Zürcher genannt.
30 % der Einwohner sind Ausländer und davon bilden rund 22.000 Deutsche den größten Anteil. Die Amtssprache in Zürich ist Deutsch und die Umgangssprache wird als Zürichdeutsch bezeichnet.


Züricher Lebensqualität

Schon seit Jahren gilt Zürich als eine der Städte mit der weltweit höchsten Lebensqualität, aber auch mit den teuersten Lebenshaltungskosten. Die bevorzugten und auch teuersten Wohngebiete liegen am Zürichberg und am Waidberg.

 

Wirtschaftszentrum Zürich

Zürich ist das wirtschaftliche und gesellschaftliche Zentrum der Schweiz.
Zahlreiche renomierte Großbanken und Versicherungen der Schweiz, die Börse Swiss Exchange und über 100 ausländische Banken machen Zürich zu einem international bedeutenden Finanzplatz.
Zuwanderer finden hier Arbeitsplätze in der Finanzindustrie, im Dienstleistungsgewerbe und in der Gesundheitsindustrie. Fachkräfte mit guten fremdsprachlichen Fähigkeiten sind gesucht.

 

Chancen für Einwanderer: Tourismus

Der Tourismus in Zürich hat eine zentrale Bedeutung für die ganze Schweiz. Die landschaftlich reizvolle Lage am Zürichsee, das vielseitige Kulturangebot, die belebte Altstadt mit historischen Bauwerken und vielen einladenden Restaurants, die gemütlichen Kneipen und das betriebsame Nachtleben locken Touristen aus aller Welt.
Dank der Touristen und zahlreichen geschäftlichen Besucher verzeichnet Zürich jährlich über 2 Millionen Übernachtungen.
Dem Auswanderer bieten sich daher günstige Chancen auf einen Arbeitsplatz in der Tourismus-Industrie, im Hotelgewerbe und in der Gastronomie.

 

 

Straßencafes in der Altstadt von Bern, Schweiz

Möglichkeiten für Auswanderer in Bern

Bern ist mit ca. 130 000 Einwohnern die viertgrösste Stadt der Schweiz und zählt zu den Städten mit der höchsten Lebensqualität weltweit. Die Altstadt Berns ist seit 1983 UNESCO-Weltkulturerbe und eine besondere Sehenswürdigkeit der Stadt.

Das nebenstehende Foto zeigt eine Straße mit einladenden Straßencafes in der Altstadt von Bern.

 

Arbeiten in Bern

In Bern wird Deutsch gesprochen.

Bern ist das größte Verwaltungszentrum der Schweiz. Neben der öffentlichen Verwaltung haben bedeutende Bundesbetriebe ihren Hauptsitz in Bern. Hinzu kommen zahlreiche nationale und internationale Organisationen mit Hauptsitzen und Vertretungen.
Neben Jobs in der Verwaltung finden viele Einwanderer einen Arbeitsplatz im Gesundheits- und Sozialwesen.

 

Tourismus in Bern

Bern verzeichnet zahlreiche Besucher aus dem internationalen Städtetourismus und zählt jährlich über 600.000 Übernachtungen in den Hotelbetrieben und bietet dadurch qualifizierten Einwanderern auf diesem Sektor gute Jobmöglichkeiten. Etwa 30% der ausländischen Gäste in Bern sind deutsche Staatsbürger.

 

Berufschancen für Einwanderer in Bern

Den überwiegenden Anteil aller Arbeitsplätze in Bern bietet der Dienstleistungssektor. Besondere Chancen auf einen Job bietet auch in Bern die Gesundheitsindustrie und das Sozialwesen.

Die Wirtschaft bietet noch Jobmöglichkeiten im Baugewerbe, im Maschinenbau sowie in der Elektrotechnik und Telekommunikation.

 

Humor aus Bern

Man sagt, dass manche Berner und nicht wenige Zürcher eine Art von Hassliebe verbindet:

Ein Berner steht vor Gericht, weil er 2 Zürcher überfahren hat.
Richter: "Angeklagter, nun sagen Sie endlich die Wahrheit!"
Berner: "Die Straße war vereist und mein Wagen ist ins Schleudern geraten"
Richter: "Es ist August, Sie sollen die Wahrheit sagen!"
Berner: "Es hat geregnet und Laub war auf der Straße."
Richter: "Seit Tagen scheint die Sonne, zum letzten mal, die Wahrheit!"
Berner: "Also gut, die Sonne schien, schon von weitem habe ich die
Zürcher gesehen, hasserfüllt habe ich auf sie draufgehalten.
Der eine ist durch die Frontscheibe, der andere ist in einen Hauseingang geflogen. Ich bereue nichts!"
Richter: "Na warum denn nicht gleich so? Den Einen verklagen wir wegen
Sachbeschädigung und den anderen wegen Hausfriedensbruch!"

(Quelle unbekannt)

 

Stadtansicht Basel, Schweiz

Auswandern nach Basel

Basel liegt am Rhein im Nordwesten der Schweiz und ist mit ca. 170.000 Einwohnern drittgrößte Stadt der Schweiz
Es wird Deutsch gesprochen.

 

Zentrum der Chemie- und Pharmaindustrie
Basel ist Hauptsitz vieler chemischer Betriebe und bietet Einwanderern mit qualifizierten Fachkenntnissen aus dem Chemie- und Pharmabereich gute Jobmöglichkeiten.
Weitere Arbeitsmöglichkeiten gibt es in der Maschinen- und Metallindustrie.

 

Arbeitsplätze in der Finanzindustrie
Neben Zürich ist Basel der größte Standort für Banken und Versicherungen in der Schweiz und wie in Zürich sind auch in Basel Fachkräfte auf dem Finanzsektor gesucht.

 

Handel und Transportindustrie
Viele bedeutende Unternehmen für Handel, Transport und Logistik sind in Basel beheimatet und bieten vielen Menschen einen Arbeitsplatz. Auswanderer mit entsprechendem Fachwissen haben auch in diesen Sparten gute Chancen auf einen Job.

 

Gastgewerbe in Basel

Basel verfügt über zahlreiche Hotels und viele davon haben ein hohes Niveau im 4- und 5-Sterne-Bereich und in vielen renomierten Restaurants wird Spitzengastronomie geboten. Gute Köche und ausgebildete Fachkräfte haben in diesen Bereichen auch als Einwanderer gute Jobaussichten.

 

Schöne alte Häuser in der Spisergasse, St. Gallen, Schweiz

St. Gallen ist nicht so einfach für Auswanderer

St. Gallen zählt ca. 75.000 Einwohner und bildet das wirtschaftliche Zentrum der Ostschweiz
In St. Gallen wird Deutsch gesprochen.

 

Arbeitsmarkt in St. Gallen

Chancen auf einen freien Arbeitsplätze gibt es eventuell im Handels- und Informatikbereich oder im Gastgewerbe.
Die Preise für Mietwohnungen sind in St. Gallen vergleichsweise günstig, aber das Lohnniveau ist auch etwas niedriger als in Bern oder Zürich.
Allgemein muss man sagen, dass in St. Gallen die Chancen für einen Auswanderer nicht so günstig sind, wie an anderen Plätzen in der Schweiz.

 

Das nebenstehende Foto zeigt die Spisergasse in St. Gallen

 

Ansicht von Luzern mit der Hofkirche St. Leodegar in der Schweiz

Ein reisvolles Ziel: Luzern

Mit ca. 58.000 Einwohnern bildet Luzern das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Zentralschweiz. Es wird Deutsch gesprochen.

Luzern ist ein beliebtes Touristenziel am geschichtsträchtigen Vierwaldstättersee und von einer bezaubernden Landschaft umgeben.

Gute Aussichten auf einen Arbeitsplatz gibt es in der Baubranche in vielen handwerklichen Berufen sowie im Gesundheits- und Sozialwesen.

 

Das nebenstehende Foto zeigt eine Ansicht von Luzern mit der Hofkirche St. Leodegar.

 

Offene Stellen in Luzern

 

und hier:

Offene Stellen in Luzern -2-

 

 

 

Zermatt mit dem Matterhorn, Schweiz

Zermatt, Auswanderziel für Fachleute aus dem Gastgewerbe

Zermatt ist mit seinem weltweit bekannten Matterhorn einer der beliebtesten Ferienorte in der Schweiz. Zermatt ist autofrei, der Transport erfolgt mit Elektrofahrzeugen und Pferdekutschen.

 

Beliebtes Touristikziel

Für den Tourismus herrscht hier im Sommer ebenso Saison wie im Winter. Neben den vielen Wandermöglichkeiten kommen im Sommer zahlreiche Besucher zum größten und höchstgelegenen Sommerskigebiet in Europa. Viele Ski-Nationalmanschaften absolvieren hier ihr Sommertraining.
Einwandernde Fachkräfte der Tourismusbranche, des Hotelgewerbes und der Gastronomie können hier einen Job finden, der über eine Saisonarbeit hinausgeht.
Vielseitige Sprachkenntnisse sind bei Bewerbern sehr geschätzt.

 

Das nebenstehende Foto zeigt das Matterhorn von Zermatt her gesehen.

 

Gefälschte Markenartikel
Die Schweiz ist für Qualitätsuhren weltbekannt. (u.a. Rolex, Genf) Immitationen von Markenartikeln jeder Art werden beschlagnahmt und vernichtet. Besonders bei Uhren verstehen die schweizer Zöllner natürlich sehr wenig Spaß.

 

 

Führerschein
In den ersten 12 Monaten des Aufenthalts in der Schweiz darf mit der deutschen Fahrerlaubnis gefahren werden. Rechtzeitig vor Ablauf muss der Führerschein in einen schweizerischen Führerschein umgetauscht werden. Für Berufsfahrer gelten besondere Vorschriften.

 

Daten Schweiz
Landfläche ca. 41.300 qkm, ca. 7.000.000 Einwohner
Hauptstadt: Bern
Sprache: Überwiegend deutsch (Schwyzerdütsch) , gebietsweise auch französisch und italienisch

Währung: Franken (CHF) 1 Franken = 100 Rappen

Wechselkurs 11. August 2009: 1 Euro = 1,53 CHF

 

26 Kantone

Auswandern Schweiz: Kantone Übersichtskarte
Kanton
Einwohner
Hauptort
Zürich
1.307.567
Zürich
Bern
962.982
Bern
Waadt
672.039
Lausanne
Aargau
581.562
Aarau
St. Gallen
465937
St. Gallen
Genf
438.177
Genf
Luzern
363.475
Luzern
Tessin
328.580
Bellinzona
Wallis
298.580
Sitten
Basel-Landschaft
269.145
Liestal
Freiburg
263.241
Freiburg
Solothurn
250.240
Solothurn
Thurgau
238.316
Frauenfeld
Graubünden
188.762
Chur
Basel-Stadt
185.227
Basel
Neuenburg
169.782
Neuenburg
Schwyz
141.024
Schwyz
Zug
109.141
Zug
Schaffhausen
74.527
Schaffhausen
Jura
69.555
Delémont
Appenzell Ausserrhoden
52.654
Herisau
Nidwalden
40.287
Stans
Glarus
38.237
Glarus
Uri
34.989
Altdorf
Obwalden
33.997
Samen
Appenzell Innerrhoden
15.471
Appenzell

 

 

Steuern Schweiz
Die Mehrwertsteuer beträgt z.Zt. (2009) 7,6%, halber St.-Satz = 2,4%
Zum Vergleich: Deutschland 19% und 7%

 

Preise

Lebensmittel sind teurer als in Deutschland. In den Grenzgebieten fahren viele regelmäßig zum Einkaufen nach Deutschland.

 

Politik
Die Schweizer wahren strikte Neutralität. Das Militär ist nur für die Verteidigung vorgesehen. Seit fast 200 Jahren beteiligt sich die Schweiz nicht an Kriegen anderer Staaten.

Auswandern - home

- Nach oben -

 


Alle Rechte vorbehalten <> Alle Angaben ohne Gewähr

 

Richtig Auswandern!

Unverzichtbare Tipps

für den Neustart:

www.delis-ratgeber.de