Blumen Costa Rica

 

 

 

Auswandern nach Costa Rica - Information - Bedingungen

 

Leben in Costa Rica

 

Supermarkt in San José, Costa Rica

Lohnt sich das Auswandern nach Costa Rica heute noch?

 

Lebenshaltungskosten Costa Rica (Stand 2009)

Leider sind viele Preise in den letzten Jahren sehr stark gestiegen und es gibt andere Länder in Latainamerika, in denen man inzwischen preiswerter Leben kann. Die Kosten für den Lebensunterhalt hängen auch in starkem Maße von der Region ab. Ein für europäische Verhältnisse annehmbare Wohnung findet man für 300 - 500 $ und darüber. Wohnungen um die 100 bis 200 $ haben meistens kein Warmwasser und bieten wenig Komfort. Man kann auch sagen: Je billiger die Wohnung, umso mehr muss man mit Lärm und Kriminalität vorlieb nehmen. Die Costaricaner (auch Ticos genannt) haben überwiegend nur etwa 250 - 450 $ (200 bis 380€ ) im Monat zur Verfügung. Das ist zwar vergleichsweise mehr als in vielen anderen Entwicklungsländern, aber bei dem Preisniveau in Costa Rica reicht es nur für das Allernötigste. Dienstleistungen, wie einen Haarschnitt, Kinobesuche oder die Kosten für Hausangestellte sind deutlich billiger als in Deutschland. Kraftstoff ist günstiger aber der Preis für einen Neuwagen und die Autoversicherung sind teurer als in Deutschland.

Kleines Wohnhaus in Costa Rica

Auch elektronische Geräte und Haushaltsgeräte sind etwas teurer als in Deutschland. Bei den Lebensmitteln sind Produkte der heimischen Landwirtschaft trotz gestiegener Preise immer noch billiger als in Deutschland, besonders wenn man auf Märkten einkauft. Importprodukte, wie schweizer Käse oder italienische Salami, sind sehr teuer. Ein Abendessen in einem guten Restaurant kostet mit Salatteller, Hauptgericht und einem Glas Wein ca. 10 bis 15€ und in einem einfachen Restaurant inklusive Fruchtsaftgetränk etwa 1,50 bis 2,50€ .

Mit etwa 800 Euro kann eine kleine Familie in Costa Rica schon gut leben, wenn man kein Auto fährt und auf jeden Luxus verzichtet. Zusätzliche Kosten können ggf. durch Schule oder Uni entstehen und man sollte andere Alternativen prüfen. Ab 1.000 Euro monatl. Einkommen wird das Auswandern nach Costa Rica sinnvoll.

 

Hausbau

Die Baukosten für ein einfaches Wohnhaus mit 100qm Wohnfläche belaufen sich je nach Ausstattung auf 30.000 bis 40.000 Euro. Die Baufirma haftet in Costa Rica 5 Jahre für Baumängel. Bei Häusern der Luxusklasse liegen die Baukosten zwischen 500 bis 1000 US$ je qm Wohnfläche. In Costa Rica wird beim Hausbau Wert auf Terrassen und Freisitze gelegt, da sich die Menschen infolge des warmen Klimas mehr im Freien als in der Wohnung aufhalten.

 

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung in Costa Rica ist gut und preiswert. Es gibt eine einfache Krankenversicherung (Caja's public service) , in der eine Familie mit 2 Kindern unter 18J. nur ca. 25 bis 50 Euro monatl. zahlt. Verschiedene private Versicherungen kosten pro Person etwa 40 bis 80 Euro monatlich.

 

Kriminalität in Costa Rica

Allgemein sagt man, dass Costa Rica die geringste Kriminalitätsrate in Mittelamerika aufweist. Auswanderer berichten dazu über unterschiedliche Erfahrungen und die vorliegenden Statistiken sind sicher auch nicht immer über jeden Zweifel erhaben.

 

Einreise

Staatsbürger aus den EWR-Ländern Deutschland, Schweiz und Österreich benötigen kein Visum und dürfen sich bis zu 3 Monate im Lande aufhalten. Der Reisepass muss bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

 

Einwandern in Costa Rica

 

Arbeiten in Costa Rica

Man benötigt ein Permanent-Visum um in Costa Rica arbeiten zu dürfen.

 

Karte von Costa Rica

Permanent-Visum (Permanent Residency)

Ein solches Visum bekommen:

Verwandte ersten Grades eines costaricanischen Staatsbürgers.

Wer mit einem costaricanischen Staatsbrüger verheiratet ist.

Wer ein Kind mit costaricanischer Staatsangehörigkeit hat.

Für jeden, der nach Costa Rica auswandern und dort arbeiten und seinen Lebensunterhalt verdienen möchte, aber keine dieser Voraussetzungen erfüllt, können die neuen Bedingungen zur Einwanderung schlicht als Abschreckung bezeichnet werden. Es gibt zwar noch einen Passus, dass ein Visum für spezielle Berufe erteilt werden kann, wenn die Stelle nicht mit einem Costaricaner besetzt werden kann, die Einwanderungsbehörde weist aber daraufhin, dass in Costa Rica gut ausgebildete Kräfte auch Akademiker, IT-Spezialisten usw. dank des guten Bildungssystems ausreichend zur Verfügung stehen und die Chance für diesen Weg gleich Null ist.

Praktisch bleibt nur noch eine Möglichkeit: Man muss 3 Jahre unter dem Rentista-Status in Costa Rica leben und darf in diesen 3 Jahren noch nicht als Angestellter arbeiten.

Dieser Status ist mit einem erheblichen Kapitaleinsatz verbunden und man hat auch keine Garantie, dass man nach 3 Jahren ein Permanent-Visum bekommt. Das Auswandern nach Costa Rica wird damit zum Risiko, denn man hat nur das Recht, dann ein Permanent-Visum zu beantragen. Obwohl man davon ausgehen darf, dass man das Visum nach 3 Jahren im allgemeinen auch bekommt, ist dies aber nicht wirklich sicher.

Für für die Kosten, die der Aufenthalt ohne Verdienstmöglichkeit für 3 Jahre verursacht, könnte ein Ehepaar in Paraguay mehrere Wohnungen errichten und fast von der Miete leben.

 

Hauptpost in San José, Costa Rica

Das Rentista-Visum (Earning Residents)

Es muss nachgewiesen werden, dass für die Dauer von 5 Jahren ein monatliches Einkommen von 1000 US$ pro Person garantiert ist. Ein Formular für einen solchen Nachweis ist bei der Einwanderungsbehörde zu bekommen. Ersatzweise kann man auch 60.000 US$ pro Person auf einer anerkannten Bank in Costa Rica positionieren. Von diesem Kapital dürfen dann monatlich 1000 US$ abgehoben und für den Lebensunterhalt verbraucht werden. Wenn ein Ehepaar ohne Kinder unter diesen Bedingungen nach Costa Rica auswandern möchte, bedeutet das einen Kapitaleinsatz von 120.000 US$. Mit dem Rentista-Visum ist es nicht gestattet, als Angestellter zu arbeiten. Nach frühestens 3 Jahren kann ein Permanent-Visum beantragt werden.

 

Das Pensionado-Visum (Retired Residents)

Mit dem Pensionado-Visum ist es ebenfalls nicht gestattet, als Angestellter zu arbeiten.

Pensionäre bringen Geld ins Land und sind als Konsumenten herzlich willkommen. Schon mit einem festen Einkommen von monatlich 600 US$ wird man aufgenommen. Diese Summe reicht allerdings auch nur für minimale Ansprüche, aber man kann sich schon mal öfter ein Hühnchen leisten oder ein Bierchen trinken als der Durchschnitts-Tico. Es würden also schon etwa 420€ Rente reichen, um nach Costa Rica auswandern zu können.

Wenn man als Deutscher nur eine Rente in ähnlicher Höhe hat, ist eine Auswanderung damit eher nachteilig. Mit Sozialhilfe, sowie Miet- und Heizkostenzuschuss, hätte man in Deutschland je nach Wohnort ca. 900 bis 1000€ im Monat und könnte damit in Deutschland sicherer und besser leben, als mit 420€ in Costa Rica.

Etwas anders sieht die Sache aber aus, wenn jemand z.B. 50.000€ Ersparnisse hat. Man würde in Deutschland erst dann Sozialhilfe bekommen, wenn die Ersparnisse bis auf ein Minimum verbraucht sind, was bei dieser kleinen Rente nur noch eine Frage der Zeit wäre.

In diesem Fall würde ich nach Costa Rica oder auch in ein anderes schönes Land unter dem Kreuz des Südens auswandern und dort die Ersparnisse 'verbraten' und könnte dann immer noch wieder nach Deutschland heimkehren und Sozialhilfe und Zusatzleistungen beantragen. Vielleicht ist es ja auch möglich, das ersparte Kapital zinsgünstig anzulegen und mit dem Ertrag und der Rente in einem preisgünstigen Land sein Auskommen haben.

 

Das Inversionista-Visum (Investor Resident)

Es müssen mindestens 200.000 US$ in einem Geschäftsunternehmen investiert werden oder eine bestimmte Summe in einem von der Regierung begünstigtem Projekt.

Es gibt noch weitere sehr spezielle Visa für Repräsentanten und andere Zwecke.

 

Sandstrand in Costa Rica

Tourismus

Costa Rica besitzt undendliche Sandstrände und die Entwicklung des Tourismus befindet sich noch in der Anfangsphase. Wer gerne ein eigenes Beach-Grundstück haben möchte, kann hier noch zu erschwinglichen Preisen fündig werden. In den Aufbau eines Beach-Resorts zu investieren könnte sich lohnen, wenn man es versteht, sein Unternehmen im Internet zu präsentieren und die Menschen in den USA, Kanada und auch in anderen Ländern der Welt zu erreichen.

 

Klima

An den Küsten betragen die durchschnittlichen Temperaturen etwa 25 Grad Celsius, in der Zentralregion ca. 20 bis 22 Grad und in den höher gelegenen Gebieten etwa 16,5 Grad.

Es gibt zwei Jahreszeiten: Die Regenzeit von Mai bis November und die Trockenzeit von Dezember bis April. Während der Regenzeit herrscht jedoch kein Dauerregen, es gibt manchmal 2 bis 3 Stunden lange starke Regenschauer und für den Rest des Tages scheint die Sonne und auch in der Trockenzeit kann es schon mal einen ganzen Tag regnen.

 

Straße im Stadtzentrum von San José

San Jose
San Jose ist die Hauptstadt Costa Ricas und hat ca. 340.000 Einwohner. Der öffentliche Verkehr wird mit Bussen abgewickelt und von zentralen Busbahnhöfen gibt es regelmäßige Verbindungen in alle größeren Städte des Landes. Der ständig brausende Verkehr führt in der Rush Hour regelmäßig zur Staus und Wartezeiten.

Das Stadtbild bietet ein buntes Gemisch aus modernen Hochhäusern und ärmlichen Wohnquartieren. Besondere Vorzeigebauwerke sind das Theater (Teatro Nacional) und das Gebäude der Hauptpost.

 

 

Nationaltheater (Teatro Nacional) in San José, Costa Rica

 

 

Das Nationaltheater (Teatro Nacional)

Diesen Prachtbau konnte man sich zur Zeit des großen Kaffebooms im Jahre 1894 leisten.

Heute werden hier neben Gastvorstellungen Konzerte des Nationalen Symphonieorchesters geboten

Am Tage steht dieses prachtvoll restaurierte Haus zur Besichtigung offen.

Das nebenstehende Foto zeigt das Theater (Teatro Nacional) in San José

 

 

 

Foyer im Nationaltheater San José

 

 

Innenansicht des Teatro Nacional

Bei den Führungen erfährt man, welche Künstler an diesem Bauwerk beteiligt waren und woher die Materialien stammen. Foyer und Auditorium dieses prunkvollen Theaterbaus sind in der Ausstattung an europäische Opernhäuser angelehnt und mit Marmor, Gold und prächtigen Malereien üppig verziert.

 

Das nebenstehende Foto zeigt das Foyer im Nationaltheater (Teatro Nacional) in San José

 

Denkmal der Begründer

Denkmal in San José, Costa Rica

Das nebenstehende Foto zeigt ein Denkmal für alle Pioniere, Siedler und Begründer des heutigen Costa Rica. Es steht neben der Nationalbank (Banco Nacional) in San José.

Den Anfang der Besiedelung machten, etwa 60 Jahre nach der Entdeckung durch Christoph Kolumbus, 50 Familien, welche vom damaligen spanischen Gouverneur Vázquez de Coronado nebst Saatgut, Pflanzensetzlingen und Zuchttieren nach Costa Rica geholt wurden.

Auch wenn der überwiegende Teil der Bevölkerung spanischer Abstammung ist und die Ureinwohner nur noch einen sehr geringen Teil bilden, stammen die Begründer des heutigen Volkes neben Einwanderern aus Europa aus vielen Ländern der Erde.

Die verschiedenen Skulpturen sollen die Vielfalt der Vorfahren des heutigen Volkes darstellen.

Es gibt noch viele Denkmale in San José, aber dieses ist wohl das bemerkenswerteste.

 

Limon (Puerto Limón)

Limon, Costa Rica Ostküste

Limon hat ca. 90.000 Einwohner und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Limon ist wichtigster Exporthafen des Landes aus dem Bananen, Kakao und andere landwirtschaftliche Produkte der Provinz verschifft werden.

An der rasanten Enwicklung Limons in den letzten 50 Jahren haben viele Teile der Bevölkerung nicht teilhaben können. Viele Schwarze, vormals von den Plantagenbesitzern aus der Karibik geholt, sind heute ohne geregelte Arbeit und hausen in primitiven Bauten und verwahrlosten Holzhütten. Während weiße Zuwanderer aus anderen Landesteilen Costa Ricas an der Entwicklung partizipieren konnten, sind ganze Bevölkerungsschichten auf die unterste soziale Position abgerutscht.

Dieses starke soziale Gefälle, verbunden mit zunehmenden rassischen Spannungen, bildet einen gefährlichen Krisenherd. Alkoholismus, Prostitution, Gewalt und Drogen bilden den Nährboden für zunehmende Kriminalität.

Trotz vieler Vorzüge und wirtschaftlichen Chancen in dieser Provinz, sollte jeder Auswanderer nach Costa Rica sich besser in anderen Landesteilen umsehen.

 

Natur in Costa Rica

 

Mangroven an der Pazifikküste in Costa Rica

Von der Natur in reichem Maße mit wunderschönen Farben beschenkt sind in Costa Rica die exotischen Vögel, die Riesenanzahl von Schmetterlingen, tropischen Blumen, Sträuchern und Pflanzen. Costa Rica ist nicht nur für Touristen und Auswanderer ein interessantes Land, sondern auch für Naturliebhaber und Forscher aus aller Welt. Auf manchen Gebieten ist Costa Rica anderen Staaten in Mittelamerika in bemerkenswerter Weise voraus, aber es ist auch immer noch ein typischer Staat der sogenannten "Dritten Welt", erkennbar z.B. am schlechten Zustand der Landstaßen. Bereits 1969 begann die Regierung mit einem Gesetz zum Schutze des Waldes eine beispielhafte Umweltpolitik und 27% der Landfläche sind heute in zahlreichen Nationalparks geschützt. Es gibt in diesen Gebieten wertvolle Holzarten, die in anderen Staaten, auch in Schutzgebieten, oft völlig ausgebeutet wurden. Die ökologischen Zusammenhänge der Natur sind in diesen Gebieten in intakten Formen erhalten und werden in den verschiedensten wissenschaftlichen Projekten erforscht. Costa Rica beheimatet fast 12.000 Pflanzenarten, davon ca. 1200 Orchideen. Es gibt zahlreiche Tier- und besonders Vogelarten und über 35.000 Insektenarten, darunter mehr und schönere Schmetterlinge als in ganz Europa zu finden sind. Fernab von den touristischen Wegen und Gebieten gibt es auf Costa Rica auch noch Jaguar, Puma und verschiedene kleinere Raubkatzen.

 

Landesdaten

Präsidialrepublik

Hauptstadt: San José, 340.000 Einwohner

Einwohner: 4.200.000

Fläche: 51.100 qm (etwa wie die Schweiz 41.000)

Sprache: Spanisch

Währung: Colón, 1 Colón = 100 Centimos

Es wird auch mit US$ bezahlt

 

Das Land ist in 7 Provinzen aufgeteilt:

Alajuela, Cartago, Guanacaste, Heredia, Limón, Puntarenas und San José

 

 

 

Auswandern - home

- Nach oben -

Titelfoto: Garten (c) cliff1066 (flickr.com)


Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr

 

Richtig Auswandern!

Unverzichtbare Tipps

für den Neustart:

www.delis-ratgeber.de